Auf nach Indien
 

Von Deutschland in Frankfurt los geflogen mit langem Aufenthalt auf dem Flughafen. Dann mit Zwischenstop in Dubai. Und nun ging es nach Bombay.

Es war mitten in der Nacht. Am Flughafen waren dennoch viele Menschen.  Dort ein Taxi gesucht was recht leicht war, aber schon dort wollte der Erste uns für Gepäck in den Kofferraum packen, Geld abkassieren.

Jetzt ging es mit dem Taxi zur Altstadt in Bombay. Hotel hatten wir schon von Deutschland aus gebucht. Ab 15:00Uhr hätten wir das Zimmer beziehen können.Es war aber früh um 5:00Uhr. Zum Hotel hin und gefragt ob man schon rein könnte. Zimmer konnten wir beziehen und sogar ohne Mehrkosten. Endlich schlafen. Das Zimmer war 2x 2mtr groß und ohne Fenster.

 

               


Doch anders als auf Srilanka haben wir heute 13 Euro für Essen und Bierchen ausgegeben. das Bier ist auch ok. Kontakte fanden wir überhaupt nicht. Vielleicht ist auch der Aufenthalt an einem Ortr einfach immer nur zu kurz. Es dreht sich hier alles  nur ums Geld. Mit Euros verstehen Sie hier jede Sprache.  Die Temperatur ist zu ertragen. Bombay ist schon eine quirlige Stadt. Unser Hotel befindet sich in der Altstadt die damals Briten erbauten. Diese wurde mit so viel Liebe ins Detail gebaut, was heute immer noch zu sehen ist. Allerdings wird überhaupt keine Pflege in diese Häuser gesteckt. Diese Altstadt wird wahrscheinlich in den nächsten 20 Jahren zusammenfallen. Es ist einfach nur schade drum.


Der Plan war, daß wir uns indische Rupien mit der EC-Karte holen werden. Man muß aber vorher die Karten für Indien und einem bestimmten Zeitraum freischalten lassen von seiner Bank in Deutschland. Also ging es zielsicher an den Automaten. Hatte auch alles geklappt, außer die Auszahlung. Die weiteren

Abhebungen hatten wir dann immer mit einem Bankangestellten zusammen gemacht. Das hatte dann super geklappt. Das nicht bekommene Geld wurde aber eine Zeit später wieder gutgeschrieben auf unserem Konto.


Anschauen wollten wir uns noch den Crowfort-Markt und die Bollywood-Studios, weil die ein Muß sind.

Für die Studios mußten wir mit der Indien S-Bahn fahren. Am Zielbahnhof angekommen dachten wir jeder kann uns sagen wo wir die Studios finden. Pech gehabt. Keiner wußte was wir wollten. Als wir die Studios fanden wußten wir auch warum. Um in die Studios zu kommen muß man dies im Vorfeld beantragen. Also nur vor dem Tor ein Bild gemacht und wieder zurück. S Bahn fahren macht eh mehr Spaß. Aus der Bahn heraus kann man sehen wie Bombay wirklich aussieht. Es ist für uns nicht zu verstehen wie dort die Leute leben.


 
weiterIndien_Bombay_2.html